Alle Neuigkeiten

Popular Articles

Recent Stories

Bei RaBauKi wird wieder gebaut...

Bei RaBauKi wird wieder gebaut...

Nach der kalten Jahreszeit starten die Kinder auf dem Siegener Abenteuer-Spielplatz des RaBauKi e.V. nun durch und nutzen die Wochenendöffnungszeiten in den Osterferien dazu, die „Winterschäden“ an ihren Hütten zu beheben.

Aber nicht nur die kleinen Besucher auf dem Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT auf dem Fischbacherberg sind in ihren Arbeitsprozessen vertieft. Auch Aktive des Vereins nutzen die Zeit der Schulferien, um an der bestehenden Infrastruktur zu arbeiten und diese weiter für einen ganzjährig betriebenen Abenteuerspielplatz zu optimieren und weiter zu entwickeln.

Bei der Umsetzung der ausschließlich ehrenamtlich zu leistenden Arbeiten werden eingeworbene Geldmittel aus der Spendenaktion 1000x100 eingesetzt, die der RaBauKi e. V. letztes Jahr ins Leben gerufen hat. Bei einigen der Bauwagen werden Wasserschäden beseitigt und der Sanitärbauwagen soll auf Vordermann gebracht werden.

Der RaBauKi - Abenteuerspielplatz startet in den Frühling

Passend zum astronomischen Frühlingsanfang gibt RaBauKi, der Siegener Verein für Offene Kinder- und Jugendarbeit, die Wochenendöffnungszeiten im II. Quartal 2015 für seinen Abenteuerspielplatz auf dem Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT auf dem Fischbacherberg bekannt.

Während in der kalten Jahreszeit die Kinder und Jugendlichen von ihrem traditionellen „Hüttenbau“ eher auf Iglu- und Schlittenbau im Schnee sowie Holzschalenherstellung durch Glutbrand am Lagerfeuer ausweichen mussten, wird das aufkommende Frühlingswetter zahlreiche weitere Aktivitäten auf dem ganzjährig nutzbaren Gelände möglich machen.

Termin des Sommerprojekts 2015

Termin des Sommerprojekts 2015

Im Juli und August wird geplant, gehämmert und gesägt.

Auch in diesem Jahr wird der RaBauKi e.V. seinen Abenteuerspielplatz in den Sommerferien öffnen. Wieder findet das beliebte Sommerferienprojekt auf dem Fischbachberg in den letzten drei Sommerferienwochen statt.

Der Zeitraum des Projekts ist demnach der 20.7. bis zum 7.8.2015. Am 8.8.2015 wird das Projekt dann mit einem Abschlussfest abgerundet. Die Ankündigung des Projekts erfolgt ebenfalls im Ferienspaßkalender der Stadt Siegen (etwa im April), welche in den Einrichtungen der Stadt Siegen erhältlich sind.

Jahr geschafft, auf in ein neues Jahr...

Jahr geschafft, auf in ein neues Jahr...

RaBauKi blickt auf erfolgreiches Jahr 2014 zurück und startet in die neue Saison.

Am vergangenen Wochenende öffnete der Abenteuerspielplatz des Siegener RaBauKi e. V. wieder seine Tore für Kinder ab sechs Jahren jeweils von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr. Er läutete damit die Saison 2015 ein.

erstmals ganzjährig...

Bereits ab September des vergangenen Jahres konnte der Siegener Verein für Offene Kinder- und Jugendarbeit Öffnungszeiten an acht Wochenenden anbieten. „Viele der Öffnungszeiten waren mit 40 Kindern am Tag 'ausgebucht', kein Mal, auch bei widrigsten Wetterbedingungen nicht, war es leer. Ein Erfolg, an den wir auch in diesem Jahr gerne anknüpfen wollen!“, so Heiko Ackermann, pädagogischer Mitarbeiter des RaBauKi-Abenteuerspielplatzes.

Was die Kinder tun...

Neben Hüttenbau, Musik und Stockbrotbacken am Lagerfeuer standen der Bau eines Kompostkastens und die Entwicklung einer Platzstruktur auf dem Programm 2014.
Entscheidende Gestaltungen nahmen dabei – ganz im Sinne des partizipatorischen Ansatzes des RaBauKi – die Kinder vor: aus dem zentralen Bauwagen machten sie ihr „Kindercafé“, kochten Tee, brieten Reibekuchen und verteilten Kaffee an Passanten auf dem Gelände der Stiftung SCHÖNUNDGUT. Ein weiterer Höhepunkt war sicherlich die Außengestaltung eines weiteren Bauwagens in einem zweitägigen Graffiti-Workshop.

 ...und im Winter?

„Und was machen die Kinder dann bei euch im Winter?“ So fragten Menschen manchmal skeptisch, manchmal ratlos, manchmal auch lächelnd, beinahe verächtlich. Einige wollten damit zeigen, dass sie RaBauKi im Sommer ja durchaus nett finden, aber von der Idee, einen Abenteuerspielplatz ganzjährig zu öffnen, nicht viel halten.
Die je 10-15 Kinder, die am Samstag und Sonntag zum Jahreswechsel auf dem RaBauKi-Abenteuerspielplatz waren, zeigten, was man in einem solchen offenen Spielraum macht, wenn das Wetter nicht zum Verweilen auf dem Sonnendeck der eigenen Hütte einlädt.

Am Samstag war der erhoffte Schnee zunächst ausgeblieben und der Schnee aus dem vergangenen Jahr geschmolzen. Die Kinder bauten also tatsächlich. Bei Außentemperaturen mussten die Hände zwar häufiger am Feuer oder Ofen gewärmt werden, aber Hammer, Säge, Palettenknacker und Ziegenfuß funktionierten genauso wie im Sommer und so fanden zahlreiche Nägel ihren Weg in den Anbau der Hütte. „Dächer können nicht begangen werden, das wäre zu gefährlich, aber alles, was vom Boden aus gebaut werden kann, wird auch gebaut“, stellt Andal Wagner vom RaBauKi-Team fest.

Bereits am Nachmittag hatte dann Schneefall eingesetzt und über Nacht war der Fischbacherberg unter 10 cm Schnee verschwunden. Was taten die Kinder? Weiter bauen! Die einen bauten am gemeinsamen Bauprojekt, dem Iglu, mit, die anderen bauten einen Schlitten. War das erste Bauprojekt noch von den Erwachsenen initiiert, kam das zweite aus dem Kopf und der Hand der Kinder.

Abenteuerspielplatz im Winter? Sicher nicht langweilig und sicher für alle Kinder ein Gewinn. „Wir schauen mehr, was passiert und unterstützen dies. Stand beim letzten Mal der Ofen und die Verpflegung beim pädagogischen Kochen im Vordergrund, ist es diesmal die Aktivität draußen.“, so Frank Moschner, einer der Ehrenamtlichen auf dem Platz. Auf Essen musste dennoch nicht verzichtet werden: eine Gruppe kochte Nudeln und versorgte damit die anderen Kinder.

Vereinsarbeit: viel zu tun, aber lohnend

Der Verein blickt aber nicht nur auf die Öffnungszeiten und die erfolgreiche Einwerbung der Mittel beim Landesjugenamt zurück. Er zieht auch eine darüber hinaus positive Bilanz. "Ein solch ereignisreiches und auch erfolgreiches Jahr hatten wir noch nie", sagt Roland Wagner und berichtet von den Ereignissen des Jahres. Die Ausstellung Abenteuerspielplätze in NRW im KrönchenCenter mit Bürgermeister Mues und Professorin Dr. Imbke Behnken als Redner/innen war dabei der Auftakt. Es folgte das mit 300 Kindern wieder höchst aufwändige, pädagogisch lebhafte und erfolgreiche Sommerferienprojekt, ehe dann die Arbeit an der Etablierung eines ganzjährigen Abenteuerspielplatzes im Vordergrund stand. Im Sommer konnte die Aktion 1000x100 gestartet werden. Zum Ausbau der Infrastruktur des Platzes sollen über diese Kampagne Mittel eingeworben werden. Mit den ersten Geldern aus dieser Aktion konnte bereits ein Bauwagen mit einem Brennholzofen ausgestattet werden, der für warme Temperaturen in der kalten und nassen Jahreszeit sorgt. Die Renovierung eines weiteren Bauwagens wird als nächster Schritt erfolgen.

5000 EUR erreicht!

Der RaBauKi e. V. bedankt sich für die große Spendenbereitschaft

Zum Jahresende zieht der RaBauKi e.V. auch Bilanz bei seiner Spendenaktion 1000x100.
Mehr als 5000 EUR sind in den vier Monaten seit Start der Kampagne zusammen gekommen.

Gemessen am angestrebten Ziel ist dies erst ein kleiner Anteil. Gemessen an bisherigen Einwerbemaßnahmen ist die Kampagne jetzt bereits ein großer Erfolg.

"5000 EUR helfen uns, die anstehenden Reparatur- und Umbaumaßnahmen an den Bauwagen zu stemmen", sagt Axel Backhaus vom Verein. Dort wurden Öfen eingebaut und Schäden beseitigt, sodass die Bauwägen auch in den Wintermonaten von den Kindern des Abenteuerspielpaltzes genutzt werden können. Die Bauwagen sind freistehend auf dem Platz heute anderen Witterungsbedingungen ausgesetzt als im Winterlager der vergangenen Jahre. "Diese Belastungen erfordern aufwändige und kostenintensive Reparaturen, die wir dank der Spenden bei 1000x100 gut bewältigen können", ergänzt Eva Schneider, "Die Kinder freuen sich schon auf die gemütlichen Bauwägen, in denen sie sich zwischendurch aufwärmen können."

Im kommenden Jahr wird die Aktion fortgeführt, denn nächstes Jahr stehen umfangreichere Aktivitäten an, die weitere Kosten erzeugen. "Deshalb hoffen wir weiter auf die Unterstützung Siegener Bürgerinnern und Bürger, Firmen und sonstiger Einrichtungen", blickt Vereinsfinanzer Raphael Opper ins kommende Jahr. "Bis hierhin danken wir allen Spenderinnen und Spendern für ihr Engagement in Sachen ganzjährig geöffnetem Siegener Abenteuerspielplatz".

Kinder spielen immer weniger... aber nicht auf RaBauKi!

Kinder spielen immer weniger... aber nicht auf RaBauKi!

Das freie Spiel ist auf dem Rückzug. Es wird verdrängt von Spielkonsolen und Fernsehern aber auch von geplanten und durch Erwachsene strukturierte Angebote für Kinder, dem Kampfsport, dem Musikunterricht oder der Nachhilfe.

Dabei ist das Fazit einer aktuellen Studie deutlich: Wer nicht spielen dürfe, sei in der Entwicklung eingeschränkt, was Kreativität und Konzentrationsfähigkeit betreffe.

RaBauKi: Schön und wichtig

RaBauKi: Schön und wichtig

Auch bei der 4. Wochenend-Öffnungszeit, am 3. Herbstferien-Wochenende war der RaBauKi Abenteuer-spielplatz voll ausgebucht! Das Wetter war traumhaft und das Hüttendorf wächst und gedeiht.

Für einige Kinder gab es aber wiedermal - wie schon bei den Sommerprojekten - eine schlechte Nachricht: Einige mussten leider "draußen" bleiben, denn der Abenteuerspielplatz bietet nur Raum für bis zu 40 Kinder.

Das finden wir zum einen schade. Zum anderen zeigt es nur zu deutlich, dass der RaBauKi nicht nur als Ferienprojekt sinnvoll ist, sondern auch und gerade als dauerhafte Einrichtung wichtige Bedürfnisse der Siegener Kinder aufgreift und ihnen einen Raum eröffnet, der im sonstigen Jugendhilfeangebot der Stadt Siegen bislang fehlt.

RaBauKi wieder ausgebucht

RaBauKi wieder ausgebucht

Nach drei Wochenend-Öffnungszeiten brummt auch der Ganzjahresplatz

Zum Weltkindertag am 20.09.2014 eröffnete der RaBauKi e. V. seinen ganzjährig betriebenen Abenteuerspielplatz. Dieser wird insgesamt mindestens 40 Wochenenden der kommenden zwei Jahre für bis zu 40 Kinder täglich zugänglich sein. Jeweils samstags und sonntags hat der Abenteuerspielplatz dann von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Nach der nun dritten Wochenendöffnungszeit brummt der Platz. Wie auch bei den bekannten Sommerprojekten heißt es: Der Platz ist ausgebucht.

Dabei hat der Verein bislang auf umfangreiche Werbung verzichtet. „Wir wollten einfach schauen, wie die Öffnungszeiten anlaufen und wir sind von der Resonanz sehr erfreut“, berichtet Andal Wagner. Nach jeweils rund 25 Kindern an den beiden ersten Wochenenden tummelten sich am dritten Wochenende bereits 40 Kinder auf dem Platz. Damit ist die Kapazitätsgrenze des deutlich kleineren Abenteuerspielplatzes erreicht.

dearenestruk

Wir schreiben alle unsere Texte auf deutsch. Die Übersetzungen dienen als Hilfe. Da eine Maschine die Texte übersetzt, kann es aber zu Fehlern kommen. Hier gilt der deutsche Originaltext.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind überwiegend essentiell für den Betrieb der Seite.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung eventuell nicht mehr alle Inhalte der Seite funktionieren werden.