Alle Neuigkeiten

Popular Articles

Recent Stories

RaBauKi-Team und Helfer/innen arbeiten beim Workcamp

RaBauKi-Team und Helfer/innen arbeiten beim Workcamp

Frühjahrsputz auf dem RaBauKi-Abenteuerspielplatz 2018

Das ehrenamtliche Team des RaBauKi Siegen nutzt die Osterzeit zum Update des Platzes.

Das Ergfahrungsfeld Fischbacherberg mit seinem Abenteuerspielplatz RaBauKi ist wunderschön. Aber die Witterung auf dem Siegener Berg ist rau und der Abenteuerspielplatzalltag fordert auch Tribut. So steht nach einem harten Winter alle Jahre ein Workcamp an, so auch 2018. Das ehrenamtliche Team schraubt und werkt und putzt und flickt dann, was das Zeug hält. Mehr als 40 Punkte auf der beinahe endlosen To-Do-Liste wurden erledigt, große und kleine, drängende und schöne. Viele weitere wurden noch nicht erledigt. Andere wurden erst bei der Arbeit deutlich, zum Beispiel, die Tatsache, dass die Lebenszeit mindestens eines der Bauwagen sein Ende fast erreicht. Der Verein wird deshalb Geld in die Hand nehmen müssen. So hofft er auf Unterstützung. Das Programm 1000x100 dient dafür, die Infrastruktur auf dem Platz zu erweitern. Mit 100 EUR kann einer von 1000 Schritten auf diesem Weg gemacht werden.

Der RaBauKi e.V. dankt den insgesamt rund fünfzehn Ehrenamtlichen für ihr Engagement bei den wiederum oftmals widrigen Bedingungen. "Es ist beeindruckend, wie viel Zeit da zusammen kommt. Rechnet man vorsichtig, waren es mindestens 300 ehrenamtlich erbrachte Arbeitstunden für unseren Abenteuerspielplatz", resumiert Vorstand Frank Moschner.


Zum Abschluss des Workcamps wurde dann aber der Grill angeworfen und zusammen gefeiert. Das Wetter spielte mit und so war das Lagerfeuer wie zu Beginn beschrieben: Wunderschön!

40, 50, 60, 70?

40, 50, 60, 70?

Kapazitäten des kleinen Abenteuerspielplatzes erschöpft

Der Frühling zog an diesem Wochenende endlich mit Siebenmeilenstiefeln im Siegerland ein und so strömten auch die Kinder wieder. Sind im Winter zwischen 15 und 25 Kinder auf dem Abenteuerspielplatz, so musste an diesem Wochenende schon nach wenigen Minuten der Öffnungszeit der Zugang beschränkt werden. Viele Kinder mussten deshalb abgewiesen werden. "Auf dem Platz können wir nur 40 Kinder begleiten", stellt Teammitglied Christian Plümacher klar. "Die Platzdimensionen, aber auch die Größe des Teams an einem Wochenende limitieren hier den Zugang".

Einige Kinder traten daraufhin enttäuscht den Heimweg an, andere nutzten das schöne Wetter, so wie viele Familien auf dem Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT, welches immer mehr zum Naherholungsgebiet für Siegener Familien wird. Mit Spielzeug des RaBauKi e.V. oder einfach nur das großartige Gelände nutzend, streiften Sie dann über das Erfahrungsfeld.

Für das Team des RaBauKi e.V. ist dieser Zustand Freud und Leid zugleich: "Auf der einen Seite freut uns das große Interesse an unserem Platz und unseren Angeboten natürlich" betont Eva Schmidtmann, die an diesem Wochenende mit den Kindern arbeitete. "Auf der anderen Seite ist es natürlich schade, dass wir Kinder abweisen müssen".

RaBauKi unterzeichnet Zuschussvereinbarung der Stadt Siegen

RaBauKi unterzeichnet Zuschussvereinbarung der Stadt Siegen

Sicherung der Aktivitäten durch Sparkasse und Stadt Siegen für zwei Jahre

Der Siegener Abenteuer-Spielplatz RaBauKi wird auch nach Auslaufen der Förderung durch das Landesjugendamt fortgeführt. Dabei helfen Förderungen durch die Sparkasse Siegen sowie eine Zuschussvereinbarung der Stadt Siegen.

Die Dinge laufen gut beim RaBauKi e. V. Nach vielen Jahren auf dem Siegener Giersberg gelang vor nun fünf Jahren der Sprung auf das von der Siegener Hoppmann Stiftung Demokratie im Alltag betriebene Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT und damit auf den lange angestrebten ganzjährig zur Verfügung stehenden Platz.

Vor mittlerweile drei Jahren schaffte es der Verein für einen ganzjährigen Betrieb - zunächst in Wochenendöffnungszeiten - Mittel vom Landesjugendamt zu gewinnen. Nach erfolgreichen 40 Öffnungszeiten wurde dieses Programm durch Landesfördermittel um dieselbe Laufzeit verlängert.

Die Kinder nehmen die Angebote an

Besonders beeindruckend aber waren zwei Punkte: Nicht nur das auf dem Siegener Giersberg sehr erfolgreich geführte Sommerprojekt mit seinen täglich 150 Besucher/innen zog erfolgreich um, sondern auch das neue Angebot der Wochenendöffnungszeiten wurde angenommen. Bis zu 40 Gäste, meist 20-25 Kinder, sind auf dem "kleinen" Abenteuerspielplatz des RaBauKi, wenn der an den Wochenenden etwa alle zwei Wochen öffnet. Dies ist abhängig von der Jahreszeit, mehr aber noch vom aktuellen Wetter, aber auch von sonstigen Ereignissen in der Stadt bzw. im Terminkalender der Kinder.

Dies zeigt dem RaBauKi, dass sein auf Selbstbestimmung setzendes Konzept richtig ist. Die Kinder können sich auf RaBauKi erproben und im Team ihre Projekte realisieren. Nun sollte nach insgesamt 80 Öffnungszeiten die Förderung des Landesjugendamts auslaufen und das erfolgreiche Programm des RaBauKi e. V. wieder auf das Sommerprojekt zurückfallen. Da ergriff die Sparkasse die Initiative und stelle dem Verein dieselbe Förderhöhe in Aussicht, die auch die Stadt bereit war zu zahlen.
Die für das Paket aus Ferienprojekt und jährlich mindestens 24 Öffnungszeiten nötigen Mittel kommen nun für vorerst zwei Jahren durch die Sparkasse und die Stadt Siegen.

Bistro Number One spendet an RaBauKi e.V.

Bistro Number One spendet an RaBauKi e.V.

Dimitra Merle übergibt 1500 Euro an den Verein

Der Siegener Künstler Peter Ernst hatte den RaBauKi als Spendenempfänger vorgeschlagen. Dimitra Merle hatte dananch in der vom Künstler gestalteten Spendenbox gesammelt und abschließend den Spendenbeitrag eigenständig fast verdoppelt.

Zusammengekommen ist eine Spende von 1.500 EUR, die am Donnerstag, dem 12.10. an Vertreter/innen des Vereins übergeben worden. Frank Moschner, Vorstandsmitglied des Vereins, übernahm die künstlerische Spendenbox. Der Verein hatte lange Zeit gar nichts von der Spendenaktion mitbekommen, wurde erst kurz vor der Überreichung darauf aufmerksam gemacht. Umso mehr freuten sich Judith Eger und Marie Schewe, beide aktive Pädagoginnen im RaBauKi-Team, über die Spende. "Die pädagogische Arbeit unseres Vereins wird derzeit über öffentliche Förderung abgedeckt", berichtet Judith Eger, "Erweiterungen oder Instandhaltungsarbeiten an der Infrastruktur aber müssen vom Verein selbst getragen werden". "Da ist eine solche Spende besonders wertvoll, zumal zuletzt wieder Vorfälle von Vandalismus den Verein belastet haben", ergänzt Marie Schewe.

Der Verein bedankt sich bei den Initiatoren Frau Merle und Herrn Ernst sowie dem Bistro Number One, in dem die Spendenaktion in Siegen-Weidenau stattgefunden hat.

„Und Tschüss!“ sagt das RaBauKi - Sommerprojekt 2017

„Und Tschüss!“ sagt das RaBauKi - Sommerprojekt 2017

Wer hat an der Uhr gedreht? Ist es wirklich schon so spät?

Tatsächlich sind die drei Wochen RaBauKi vorbei und werden heute mit dem Abschlussfest gebührend gefeiert. Noch ein letztes Mal haben die Kinder und Jugendlichen – rund 300 TeilnehmerInnen konnten wir diesen Sommer auf dem Abenteuerspielplatz begrüßen – die Chance, ihre Hütten fertig zu bauen und ihnen den letzten Schliff zu verpassen.

Besonders spannend waren dieses Jahr wieder die themenbezogenen Platzübernachtungen mit Piraten und Märchenwelt. Außerdem konnte die Grillkohle für das Abschlussfest zum ersten Mal im eigens gebauten Kohlemeiler hergestellt werden!

Zudem waren Highlights die Schmiede, zwei echte Pferde auf dem Platz und der neu eingeweihte Lehmofen.

Am Montag, den 28.08. heißt es dann für das Team alle Kräfte zu mobilisieren und das Erfahrungsfeld SCHÖN&GUT wieder in nur fünf Tagen in seinen Ursprungszustand zu versetzten.

Wenn Sie Interesse an Bau- oder Brennholz haben, können Sie uns am Dienstag, 29.08., und Mittwoch, 30.08.2017, zwischen 10 und 19 Uhr auf dem Platz besuchen und kostenlos Holz abholen!

Hierfür dürfen Sie an der Schranke vorbei den Weg zu unserem Platz hinauf fahren – Klaus-Hoppmann-Weg 1 auf dem Fischbacherberg in Siegen.

Nach RaBauKi ist vor RaBauKi!

Schon im September geht es mit den Wochenendöffnungszeiten weiter! Die Termine finden Sie hier unter www.rabauki.de!

Abenteuerspielplatz Rabauki öffnet seine Tore

Einladung zum Interessierten-Nachmittag

Montagmorgen, um 9.55 Uhr. 150 Kinder scharren vor der Absperrung mit den Hufen. Gleich ist es so weit, und der RaBauKi-Abenteuerspielplatz eröffnet dieses Jahr zum 22. mal das Gelände für Kinder zum Werkeln, Basteln, Schmieden und Spielen.

Die aufgeregten Kinder werden vom Ertönen einer Trompete von ihrer Vorfreude erlöst und dürfen sich endlich ihren Bauplatz suchen. Eva Schneider, eine der Teamerinnen,  berichtet: ,, Es ist unglaublich, welcher Andrang hier immer herrscht. Umso schöner ist es, dass wir dieses Jahr direkt einige Kinder von der Warteliste aufrücken lassen konnten‘‘. Schon bald hört man auf dem Fischbacherberg laute Hämmer- und Sägegeräusche. Bei dem guten Wetter spielen auch einige Kinder direkt im Wasserbereich oder erkunden die Möglichkeiten im Zirkuszelt. Abends werden alle glücklich nach Hause gehen und sich auf die nächsten drei Wochen freuen.

Damit die Kinder nicht notgedrungen Baupause einlegen müssen, ist der Verein weiterhin auf Spenden von Holz, Werkzeugen und Material angewiesen.

Wenn Sie auch einen Nachmittag lang mal Abenteuer erleben möchten, dann sind Sie zu den Infonachmittagen am Mittwoch, den 9. August sowie  an den Dienstagen, 15. und 22. August jeweils von 16 bis 18 Uhr herzlich eingeladen.

Weitere Informationen sind auf der Homepage www.rabauki.de oder unter der Telefonnummer: 0175-8046756 zu finden.

RaBauKi-Förderung im Grenzbereich

RaBauKi-Förderung im Grenzbereich

Große Deckungslücke beim Abenteuerspielplatz

RaBauKis Vorbereitungen für das Ferienprojekt laufen auf Hochtouren. Während sich die pädagogische Schulung des Teams bereits dem Ende neigt, wird der Bedarf deutlich sichtbar: 270 Kinder haben sich für die 150 Plätze beworben. Aber auch die Finanzierungslücke ist deutlich.

Es ist jedes Jahr dieselbe Situation: Vereine, Projekte, Einrichtungen stellen Anträge bei der Stadt Siegen. Dann wird geschaut, wie hoch die gesamte Antragssumme ist. Reichen die Gelder aus, so kommen alle Anträge gut weg, doch reichen die Gelder nicht aus, so werden wie mit einem Rasenmäher alle Anträge in gleichem Maße gekürzt. Dies ist im Fördertopf der Stadt Siegen, in dem sich der RaBauKi e. V. mit seinem großen Abenteuerspielplatz befindet, seit Jahren der Fall. Seit drei Jahren kommt es zu solch massiven Kürzungen, dass der Verein beinahe 45% der notwendigen Kosten selbst aufbringen muss. „Ein Projekt der offenen Arbeit in dieser Größe, mit dieser inhaltlichen Vielfalt und auf dem qualitativen Niveau kostet Geld. Mit den rund 12.200 EUR der Kommune kommen wir aber hinten und vorne nicht hin“, stellt Nina Flaig, Vorstandsmitglied des Vereins, fest. Die Mittel fehlen. Für die kommenden Jahre stehen die städtische Verwaltung und Politik im Gespräch, um Fördermittel für die Aktivitäten des Vereins RaBauKi zu sichern. In diesem Jahr ist es erneut eng. „Ein Jahr lang kann man so einen Engpass gut überbrücken, aber 11.000 EUR drei Jahre in Folge aufzubringen, ist für einen solch kleinen Verein schwer machbar“, ergänzt Vorstandskollege Frank Moschner. Der Verein stellt deshalb Anträge für weitere Fördermittel und sucht die Unterstützung von Spendern. „Wir beginnen aktuell mit Spendenanfragen und richten uns dabei vor allem an die, die den Abenteuerspielplatz bislang nicht förderten“, stellt Simone Knorre, drittes Mitglied des RaBauKi-Vorstandes, heraus.

RaBauKi vergibt Teilnahmeplätze: Wieder 150 Kinder dabei!

RaBauKi vergibt Teilnahmeplätze: Wieder 150 Kinder dabei!

Am vergangenen Samstag lud der Siegener RaBauKi e. V. erneut auf das Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT ein, um die begrenzten Teilnahmeplätze für den diesjährigen Abenteuerspielplatz zu verlosen.

Stellvertretend für das Team konnten Rabaukimitglieder zahlreiche Kinder mit ihren Familien und Freunden auf dem Platz begrüßen, der schon in wenigen Wochen in eine riesige Baustelle verwandelt wird. Für die Rolle der Glücksfee wählte das Rabaukiteam dieses Jahr einige Kinder aus. Insgesamt ca. 260 Kinder warfen ihr Los in die Trommel, um einen der begehrten 150 Plätze zu ergattern. Die Anmeldezahlen zeigen, dass das Projekt von Kindern sowie Eltern gut angenommen wird. Die große Resonanz gibt aber nicht nur Grund zur Freude. Groß war hier und dort auch die Enttäuschung, weil das eigene Los nicht gezogen wurde. „Doch auch die Kinder, die nicht gelost worden sind, haben die Möglichkeit, an den Wochenendöffnungszeiten nach dem Sommerprojekt RaBauKi-Luft zu schnuppern. Außerdem haben die letzten Jahre gezeigt, dass auch die Kinder auf der Warteliste oftmals noch per Nachrückverfahren am Abenteuerspielplatz teilnehmen können“, so Simone Knorre, langjährige Mitarbeiterin des Vereins.

dearenestruk

Wir schreiben alle unsere Texte auf deutsch. Die Übersetzungen dienen als Hilfe. Da eine Maschine die Texte übersetzt, kann es aber zu Fehlern kommen. Hier gilt der deutsche Originaltext.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind überwiegend essentiell für den Betrieb der Seite.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung eventuell nicht mehr alle Inhalte der Seite funktionieren werden.