Alle Neuigkeiten

Popular Articles

Recent Stories

RaBauKi Sommerprojekt 2017 - Anmeldungen noch bis zum 10. Juni möglich!

Spiel, Spaß und Spannung für Kinder bietet auch in diesem Jahr wieder der Sommer- Abenteuerspielplatz von RaBauKi e.V. Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren, damit wieder ein buntes Hüttendorf mit vielfältigen Freizeitangeboten auf dem Fischbacherberg entstehen kann.

Die Nachfrage ist bereits groß, aber es lohnt sich weiterhin Kinder ab sechs Jahren für das dreiwöchige Ferienprojekt anzumelden. Durch das Losverfahren erhalten alle dieselbe Chance zur Teilnahme!

Die Verlosung findet am 10. Juni um 15.30 Uhr auf dem Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT im Klaus-Hoppmann-Weg statt. Alle Interessierten sind herzlich dazu eingeladen!

„Die Loszettel können sogar noch am Tag der Verlosung vor Ort bis 14.45 abgegeben werden.“ erklärt Jennifer Jansen „ Zudem können bis Donnerstagabend den 8. Juni Kinder auch noch online auf www.rabauki.de angemeldet werden.“ Loszettel sind weiterhin erhältlich in den Bürgerbüros Siegen, Weidenau, Geisweid und Eiserfeld, sowie im Stadtteilbüro auf dem Fischbacherberg.

Wir freuen uns stets über Sachspenden wie Holz, Nägel & Co. Wer uns unterstützen möchte, kann unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. / Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. Kontakt mit uns aufnehmen.



Das war richtig gut

Das war richtig gut

Die erste Frühlingsöffnungszeit war wunderbar.

Schönes Wetter, gut gelaunte Menschen, Kinder wie Erwachsene und das in Hülle und Fülle. Der Abenteuerspielplatz war auch an diesem Wochenende rappelvoll und ein guter Ort für die Kinder und Jugendlichen Siegens. Die beiden Teamer wurden von einem Praktikanten und Ehrenamtlichen unterstützt und so gab es eine große Vielfalt auf dem Platz.

Das taten die Kinder: Einige kokelten oder schnitzten am Feuer, einer baute sich ein Gewehr, andere suchten mit der Spitzhacke nach Schätzen. Einige Kinder begannen eine Hütte, andere malten ihre Hütte an oder bauten mit dem neuen Baumaterial Plexiglas ein Fenster ein. Einige halfen beim Gießen eines Fundaments, andere waren an der Gartenarbeit beteiligt. Zwei Kinder spielten am Teich, zwei andere schraubten an der Seifenkiste, damit die an den warmen Tagen einsatzbereit ist. Ein Kind kühlte seine Wunde, zwei weitere Kinder machten eine Volkszählung. Zwei größere Kinder maßen ihre Kräfte. Ein Kind sitzt auf seiner Hütte, nimmt einen Snack zu sich und beobachtet das Geschehen. Eine Gruppe bereitet zusammen mit einem Erwachsen ein indisches Linsengericht vor – erst im Bauwagen, dann überm offenem Feuer, andere kochten Kaffee für die Erwachsenen und probierten mit verzogenem Gesicht erste Tropfen Kaffee. Zwei tobten ausgelassen auf der Reifenwippe und ein Mädchen lernte ihren aufbrausenden Bruder so anzusprechen, dass dies ohne Konflikt geht. Zwei sonnen sich. Einige Kinder sprachen über Krankheiten, zwei junge Jugendliche versuchten den Gefühlen, die der Frühling mit sich brachte, Form zu geben, ein Kind baute und ein weiteres lernte den Komposthaufen und seine Aufgabe kennen…

Wir mögen RaBauKi.

Auf RaBauKi brummt es…

Auf RaBauKi brummt es…

Volle Wochenend-Öffnungszeiten beim Verein RaBauKi

Der RaBauKi-Abenteuerspielplatz wird von vielen Kindern besucht. Nicht nur die Sommerprojekte sind ausgebucht, sondern auch bei den Wochenend-Öffnungszeiten gibt es gute Besucherzahlen. „Jetzt, wo das Wetter wieder besser wird, ist der Platz schön voll. Es wird wieder gebaut und all das gemacht, was Kinder auf RaBauKi so machen“, sagt Max Handeck, zuletzt als Honorarkraft auf dem Abenteuerspielplatz. „Im tiefen Winter war es natürlich ein wenig leerer, aber nicht weniger vielfältig. Die Aktivitäten ändern sich ein wenig, die Idee bleibt immer gleich. Kinder sollen den Abenteuerspielplatz so nutzen können, wie sie das wollen“.

Der Verein RaBauKi hat den Winter für eine Bilanz genutzt und die Besucherzahlen und Besucherstruktur ausgewertet. „Wir freuen uns über Besucher aus Siegen wie dem Umland, über Mädchen und Jungen, jüngere Kinder wie Jugendliche“, bilanziert Axel Backhaus, Grundschulpädagoge im Team des RaBauKi e. V. „Wir freuen uns, dass wir gut besucht sind, aber bei den Wochenendöffnungszeiten nie Kinder ablehnen müssen“. Dies ist auch möglich, weil neben den Honorarkräften immer weitere Ehrenamtliche anwesend sind. Selbst Spitzen mit über 50 Kindern - bei vorgesehenen bis zu 40 Kindern auf dem „kleinen“ Abenteuerspielplatz des ganzjährig betriebenen Bereichs - , konnten bisher so bewältigt werden.

RaBauKi soll gefördert werden

Derzeit ist der RaBauKi e.V. mit Stadt, Politik und der Sparkasse in Gesprächen, wie das Sommerprojekt und die Wochenendöffnungszeiten nach dem Förderzeitraum durch das Landesjugendamt künftig gefördert werden können.

Die Siegener Zeitung (vom 08.02.2017; www.siegener-zeitung.de) berichtet über die Sitzung des Jugendhilfeausschusses der Stadt Siegen, wo darüber berichtet wurde.

Großer Andrang bei Winteröffnungszeit

Großer Andrang bei Winteröffnungszeit

Das Angebot ist gigantisch, die Nachfrage noch größer. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt standen die Männer Schlange. Alle wollten sie einen warmen Platz am Ofen ergattern oder nur ein wenig Pause im "Orange-Bauwagen" machen.
"Wir sind ein wenig überrannt von so viel Nachfrage", sagt Mitarbeiterin Franziska Kasüske, "aber natürlich hat hier jeder was zu tun und für alle gibt es Platz".

Nächstes Wochenende geht es schon weiter. Wieder haben dann bis zu 40 Kinder und Jugendliche die Möglichkeit auf RaBauKi ihre Zeit zu verbringen. "Dieses Wochenende haben wir eine Ausnahme gemacht und 60 aufgenommen", sagt Markus Schlüter, an diesem Wochenende für die Anmeldung zuständig. "Aber man sieht auch", ergänzt Doro Klose, "dass dann Schlange stehen angesagt ist".

Kalt wurde es keinem.. Prima!

RaBauKi: Ich und mein Holz

RaBauKi: Ich und mein Holz

RaBauKis Jahresrückblick 2016

Das 21. RaBauKi-Jahr geht zu Ende und somit das bereits dritte Jahr mit Öffnungszeiten an den Wochenenden. Nach erweiterter Förderungszusage startete der Verein zu Jahresbeginn in 40 weitere Öffnungszeiten, davon insgesamt 24 im Jahr 2016. Während am Anfang des Jahres viel Schnee auf dem Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT die Kreativität der Kinder anregte, ging es weiter übers Jahr mit dem „üblichen“ Großartigen: Holz, Holz, Holz. Neue Hütten wurden gebaut, alte repariert und wer keine Lust hatte etwas zu bauen, der schnitze, bastelte oder kochte etwas über dem Feuer. Die Liste der Aktivitäten ist lang und oft fiel den Kindern in diesem selbstbestimmten Raum etwas Neues ein, was bis dahin kein Erwachsener für den Abenteuerspielplatz ersinnt hatte.

Im Sommer gab es wieder das große Sommerprojekt über drei Wochen der Sommerferien. Im juni wurden 250 Kinder von Glücksfee Frau Dittman-Dornauf, Vorsitzende der Stiftung Demokratie im Alltag, die das Erfahrungsfeld betreibt, für das Sommerprojekt gelost. Obwohl es in den ersten beiden Wochen viel Regen gab, erbauten die Kinder eine beeindruckende Stadt zwischen den drei Hügeln. Mit Casinos, einem Tipi und einem Iglu wuchs die Stadt von Tag zu Tag. Die freiwilligen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Vereins trugen mit einer Malstation, einer Werkstatt, einer Zeitungsredakton, einer Getränkestation mit Klettergerüst, einer Schmiede und vielen weiteren Orten ihren Teil zur Stadt bei.

„Wir hatten in diesem Jahr zum zweiten Mal an 64 Tagen geöffnet“, berichtet Max Handeck, „Das sind exakt viermal so viele Öffnungstage wie in den Vorjahren, als es nur das Sommerprojekt gab“. „Die Kinder danken uns durch ihre Anwesenheit und ihre Ideen und vor allem zeigen sie den Bedarf für eine solche Einrichtung auf“, ergänzt Franziska Kasüske. Möglich ist dies vor allem durch die städtische Förderung für das Sommerprojekt und die Förderung durch das Landesjugendamt. Aber auch die Liste der übrigen Spender ist lang: Sowohl private Spender, die Geld- und zahlreiche Sachspenden zum Gelingen dieser besonderen Offenen Arbeit beitragen, als auch Firmen. Eine besondere Förderung steuerte die Fachinnung Sanitär-Heizung-Klima bei. „Immer, wenn wir vor großen Hürden stehen, kommen derzeit unverhofft helfende Hände auf uns zu. Der alte Sanitärbauwagen gab seinen Geist auf, ein neuer und größerer wurde so umfangreich ausgestattet und fachmännisch installiert“, so das mehrjährige Teammitglied weiter.

Die RaBauKi-Teammitglieder, die in Workcamps und vielen ehrenamtlichen Stunden den Platz immer wieder auf Vordermann brachten und erweiterten dachten aber auch weiter: „Nach dem Jahr 2017 läuft derzeit die Förderung für die erfolgreichen Wochenendöffnungszeiten aus“, berichtet Axel Backhaus. „Wir stehen deshalb mit den politischen Verantwortlichen, der städtischen Verwaltung und anderen Unterstützern in Kontakt, um den Kindern auch weiterhin einen Siegener Abenteuerspielplatz – intensiv im Sommer und kontinuierlich rund ums Jahr - anbieten zu können“. „Das ist so etwas wie unser Weihnachtswunsch“ ergänzt Markus Schlüter, der bereits jetzt wieder die Anwerbung neuer Praktikanten und Praktikantinnen für das kommende Jahr angeht. „RaBauKi ist mittlerweile voll ganzjährig“! Für den Jahresstart gibt es deshalb schon neue Termine, die sich hier auf der Homepage finden.

RaBauKi geht auch im Jahr 2017 weiter

Eine Überraschung ist es mittlerweile nicht mehr: RaBauKi geht auch im kommenden Jahr weiter, denn RaBauKi gibt es ganzjährig.
Deshalb hat das Team neue Termine bekanntgegeben, an denen die Tore des Siegener Abenteuerspielplatzes im ersten Jahresdrittel geöffnet haben.

An insgesamt neun Wochenendöffnungszeiten können die Kinder die Offenheit des RaBauKi und die Möglichkeiten des Abenteuerspielplatzes sowie des Erfahrungsfeldes SCHÖNUNDGUT, auf dem der RaBauKi beheimat ist, nutzen.

Wir hoffen auf gutes Wetter, also Schnee im Winter, um große Iglus bauen und Schlitten fahren zu können, Frühjahrssonne für intensive Bautage!

Fachinnung Sanitär-Heizung-Klima Siegen-Wittgenstein

Fachinnung Sanitär-Heizung-Klima Siegen-Wittgenstein

Sachspende von 5000,- € für RaBauKi-Abenteuerspielplatz

Sanitäre Anlagen samt Installation für Toilettenbauwagen gestiftet.

Während das RaBauKi-Aktionsjahr nun ins letzte Quartal gestartet ist, blickt Frank Moschner vom Team rund um den Abenteuerspielplatz auf dem Erfahrungsfeld SCHÖNUNDGUT am Fischbacherberg auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Ein Stück zum Gelingen der vielen Aktivitäten hat der Leistungsverbund der Fachinnung Sanitär-Heizung-Klima Siegen Wittgenstein www.lv-siegen.de beigetragen.

Als im Frühjahr der dringende Austausch des alten Toilettenwagens anstand, war der regionale LV der SHK-Innung zur Stelle. Fünf WCs, zwei Waschbecken und ein Urinal samt benötigtem Material wurden bereitgestellt und in den poppig aufgemotzten Toilettenbauwagen fachmännisch installiert.

„Die Kinder und Jugendlichen werden hier spielerisch an handwerkliche Arbeiten und kreative, eigenständige Tätigkeiten herangeführt, die Möglichkeiten zur eigenständigen Umsetzung von Ideen gefördert“, so Innungsobermeister Karl-Friedrich Bublitz. “Eine rundum tolle Geschichte, die wir auch in Zukunft begleiten möchten“. Weiteres Bildmaterial und Infos zum Leistungsverbund der Fachinnung Sanitär-Heizung-Klima Siegen-Wittgenstein unter www.lv-siegen.de

dearenestruk

Wir schreiben alle unsere Texte auf deutsch. Die Übersetzungen dienen als Hilfe. Da eine Maschine die Texte übersetzt, kann es aber zu Fehlern kommen. Hier gilt der deutsche Originaltext.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Diese sind überwiegend essentiell für den Betrieb der Seite.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung eventuell nicht mehr alle Inhalte der Seite funktionieren werden.